ÖFFNUNGSZEITEN

Mo-Fr: 08:00-18:00
Sa: 08:00-12:00

KOORDINATEN

Tel. +43 463 55 0 77
Fax +43 463 512750
Mail:alter.platz@aon.at

Grippewelle hat Österreich erfasst

Die Grippewelle rollt durch Österreich. In Wien sind die Ambulanzen der Kinderspitäler bereits überfüllt. Die Infektion wird von den Kleinen dann auch auf ältere Personen übertragen. Die Senioren sind besonders gefährdet, unangenehme Begleiterkrankungen zu bekommen.

Wer sich noch impfen lassen möchte, sollte das schnell tun. Die Impfempfehlung gilt für alle, die es sich nicht leisten können bzw. wollen, für 1-2 Wochen auszufallen.

Eine echte Influenza-Infektion führt nach einer Inkubationszeit von wenigen Stunden bis einigen Tagen zu einer schweren Erkrankung. Die Symptome der Influenza sind:

  • plötzlicher Beginn eines starken Krankheitsgefühls
  • hohes Fieber
  • Muskelschmerzen
  • bohrende Kopfschmerzen
  • oft schmerzhafter Husten
  • manchmal auch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall

Die Influenza darf nicht mit einem grippalen Infekt verwechselt werden, den Sie natürlich auch dann bekommen können, wenn Sie gegen Influenza geimpft sind, der aber keine so schwere Erkrankung darstellt. Vorbeugende Maßnahmen neben der Impfung sind:

  • meiden Sie Menschenansammlungen
  • meiden Sie Händeschütteln und andere körpernahe Begrüßungen (Bussi-Bussi)
  • achten Sie auf intensive Händehygiene (häufiges Händewaschen mit heißem Wasser und Seife, sowie Händedesinfektion)

Wer ungeimpft Kontakt zu an Influenza erkrankten Personen hatte, kann in Absprache mit seinem Arzt ein antivirales Medikament einnehmen, um den Ausbruch der Krankheit zu verhindern.

Hat es Sie erwischt, kann Ihnen in den ersten 48 Stunden nach Auftreten der Grippesymptome vom Arzt ein antivirales Medikament verschrieben werden, das die Dauer der Symptome verkürzen und unangenehme Begleiterkrankungen vermeiden kann. Mit Auftreten des hohen Fiebers gehen Sie ins Bett, meiden Sie das Zusammentreffen mit anderen Personen. Bei sehr hohem Fieber empfiehlt sich der Einsatz von Antipyretika (z.B. Aspirin, Paracetamol oder Ibuprofen). Sie sollten viel trinken (Lindenblütentee) und sich körperlich schonen. Wenn Sie durch das Fieber viel schwitzen, macht es Sinn, dem Körper Elektrolyte zuzuführen (z.B. Normhydral)

Bleiben Sie lange genug im Bett. Auch wenn Sie fieberfrei sind, geben Sie Ihrem Körper Zeit, wieder zu Kräften zu kommen. Die Phase der Rekonvaleszenz nach einer Influenza-Erkrankung kann mehrere Tage bis Wochen dauern.

Wir beraten Sie gerne, wie Sie Ihren Körper dabei unterstützen können (z.B. durch die Zufuhr von Protein-Präparaten).

Ihr

Team der Landschafts-Apotheke

 

2016-02-09T18:18:40+00:002016/02/09|